Überspringen zu Hauptinhalt
Was Ist HCL Sametime Und Wie Lässt Sich Die Software Gezielt Einsetzen?

Was ist HCL Sametime und wie lässt sich die Software gezielt einsetzen?

 

HCL Sametime ist eine Software, die ursprünglich von IBM entwickelt wurde und hier noch IBM Sametime hieß. Dabei geht es um eine Instant-Messaging und Konferenz-Software für Unternehmen.

Durch den Verkauf der Software an HCL hat sich hier einiges geändert. IBM hat 2019 mit samt der Sametime auch die IBM Notes und andere Software an HCL verkauft. Die Software wurde weiterentwickelt und setzt nun auf eine neue technische Plattform.

HCL Technologies bietet nun eine Weiterentwicklung der einzelnen Softwarelösungen an. Dazu zählt auch die bewährte Lotus Notes Sametime Software, die sich mit der Weitergabe und gemeinsamen Bearbeitung von Daten beschäftigt.

War die Oberfläche und die Bedienung hier zuvor sehr komplex, lässt sich HCL Sametime mit der neuen Version 11 nun sehr viel einfacher und übersichtlicher bedienen.

 

Was genau ist HCL Sametime?

Aber um was genau handelt es sich nun bei dieser Software? Unternehmen sind oft über mehrere Standorte verbreitet, diese können nicht nur in unterschiedlichen Städten liegen, sondern sich auch über den Globus verteilen. Eine gute und vor allem aber schnelle Kommunikation ist hier von großer Wichtigkeit. Das betrifft nicht nur die unternehmensinterne Kommunikation, sondern auch die mit Geschäftspartnern.

Die Kommunikation über die üblichen Wege wie Telefonieren, E-Mail oder andere herkömmliche Wege ist oft nicht zuverlässig genug, sehr aufwendig zu organisieren oder gar zu kostspielig. Dabei bietet die Kommunikationssoftware Sametime eine gute Alternative für Unternehmen.

Entwickelt und lange betrieben wurde die Software von IBM als IBM Sametime. Durch die Übernahme des Softwareherstellers HCL 2019 wurde die Software nochmals überarbeitet und mit neuen Funktionen und besserer Qualität ausgestattet.

Aber was genau enthält die Kommunikations-Software nun genau?

Die Software ist eine Kombination aus den Kommunikationswegen Video, Telefonie und Instant Messaging und zusätzlich ist die Software mit einer Konferenz Möglichkeit ausgestattet. Außerdem können Daten geteilt, weitergeleitet und gemeinsam bearbeitet werden. Eine einfache Möglichkeit auch über Kilometer hinweg Projekte zu verwirklichen und dabei in Echtzeit als Team zusammenarbeiten zu können.

Sametime ist also eine Kombination aus der Lotus Domino Software für Datenaustausch und Instant Messaging und Videokonferenzen. Die Software basiert zunächst auf einer Java- und Web-Client-Surfer-Architektur. Eine Integration in andere Systeme ist möglich und bietet eine Echtzeitkommunikation auf unterschiedlichen Wegen, die die Zusammenarbeit über das Internet vereinfacht und in vielen Bereichen ermöglicht.

Die Software Sametime lässt die Integration von Anwendungen und Geschäftsprozessen zu und unterstützt diese. Im Zusammenhang mit der Echtzeitkommunikation wird dies häufig als kommunikationsfähiger Geschäftsprozess bezeichnet.

Sametime lässt sich auf zwei Arten integrieren:

  • durch Auftauchen der Anwendung in ein Sametime-Plug-In
  • durch Auftauchen der Sametime-Funktionen in die Zielanwendung

Für die Integration von Sametime in andere Anwendungen gibt es zahlreiche Beispiele. Um einen Überblick über die Flexibilität der Software zu erhalten, folgen hier einige Beispiele:

•              IBM Produkte, einschließlich Lotus Notes, Lotus Domino-Anwendungen, IBM Connections, IBM Quickr

•              Aber auch Fremdsoftware wie Microsoft Office-Produktivitätssoftware, einschließlich Microsoft Office, Microsoft Outlook und Microsoft Sharepoint

•              Portalanwendungen, einschließlich mit IBM WebSphere Portal erstellter Portale

•              Web Anwendungen

•              gepackte Unternehmensanwendungen

•              eingearbeitete und Client-Server-Telefonie-Anwendungen

Ein besonderer Vorteil, der sich für Entwickler ergibt, ist das Sametime Connect, die Klientkomponente von IBM Sametime, auf der Eclipse-Plattform basiert. So ermöglicht dies Entwicklern, die mit dem Framework vertraut sind, das einfache Schreiben von Plug-Ins für Sametime.

Das Programm verwendet ein proprietäres Protokoll mit dem Namen Virtual Places, bietet jedoch auch Unterstützung für Standardprotokolle, einschließlich Session Initiation Protocol (SIP), SIMPLE, T.120, XMPP und H.323.

Sametime Connect kann unter Microsoft Windows, Linux und macOS ausgeführt werden. Außerdem verfügbar ist ein Webclient ohne Download für Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox und Apple Safari. So lässt sich das Programm umfangreich einsetzen und deckt die gängigsten Arbeitsmethoden ab.

Mobile Clients werden auch für Apple iPhone, Android, Microsoft Windows Mobile, RIM Blackberry und Symbian unterstützt. Gerade die mobile Verfügbarkeit ist ein wichtiger Punkt.

Der Sametime Server läuft unter Microsoft Windows, IBM AIX, IBM i (ehemals i5 / OS), Linux und Solaris.

Auf Sametime kann auch mit der kostenlosen Software Adium, Gaim, Pidgin und Kopete zugegriffen werden.

Die bisherige Version 9 unterteilt sich dabei in 3 unterschiedliche Lizenzen, die von Unternehmen zu erwerben sind. Je nach Wunsch der beinhalteten Funktionen lassen sich die Lizenzen an die Ansprüche des Unternehmens anpassen.

Dabei wird nach 3 unterschiedlichen Varianten unterschieden:

  • SametimeComunicate
  • Sametime Conference
  • Sametime Complete

Eine Nutzerlizenz wird dabei immer für einen bestimmten Zeitraum gekauft und muss für jeden Mitarbeiter oder Partner extra gekauft werden. Über die User-Community kann dann sehr übersichtlich Kontakt mit allen Nutzern der Software aufgenommen werden.

Durch die übersichtliche Anwesenheitserkennung lässt sich auch einfach feststellen, welcher Nutzer gerade anwesend, erreichbar oder vielleicht in einer anderen Besprechung ist. Die Kontaktaufnahme gestaltete sich einfach und vor allem in Echtzeit.

Dabei bietet die HCL Sametime eine sehr gute Möglichkeit in Echtzeit über die ganze Welt verteilt auf den unterschiedlichen Kommunikationswegen wie Videotelefonie, Telefonie, Instant Massaging und Konferenzschaltungen zurückzugreifen und so für eine schnelle und reibungslose Kommunikation unternehmensintern und extern zu sorgen.

 

Was ändert sich für Bestandskunden und Neukunden?

Mit der Übernahme von HCL Technologies gehen die Lizenzen der Bestandskunden auch auf diese über. Um die Software weiter nutzen zu können und auf den vollen Umfang der erworbenen Lizenz zugreifen zu können, ist eine Ummeldung des Accounts notwendig.

  Bestandskunden folgen einfach der Anleitung „Previouslywith IBM“ und schalten so den Account, die E-Mail-Adresse wieder frei.

  Bestandskunden, die eine laufende Lizenz von IBM haben und auf den Support angewiesen sind, erhalten diesen auch bei HCL ohne Einschränkungen. Der HCL Supportartikel bietet hier eine Anleitung, die Schritt für Schritt die Vorgehensweise erläutert.

– Bestandskunden deren Lizenz abläuft und die eine Verlängerungslizenz wünschen, setzen sich mit HCL in Verbindung. Auch hier gibt es die Möglichkeit ein Verlängerungsangebot zu erhalten. Dafür ist es nötig, die letzte Lizenzvereinbarung oder das letzte Verlängerungsangebot von IBM zu übersenden.

Bei Interesse von Neukunden ist eine Kontaktaufnahme mit HCL nötig. Um ein Angebot zu erhalten, sollte eine Anfrage per E-Mail erfolgen, die alle Firmendaten enthält. So lassen sich auch die individuellen Ansprüche besser ausloten und es kann die perfekt zugeschnittene Lizenz vergeben werden.

Eine weitere wichtige Änderung, die sich mit der Übernahme von HCL ergeben hat, ist, dass zu Zeit nur noch die Sametime Complete Version erhältlich ist. Die schmaleren Versionen sind momentan nicht zu kaufen.

Aber auch Bestandskunden der Comunicate oder der Conference Version können spezielle Anfragen nach Verlängerungen bei HCL einreichen. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, alle bestehenden Lizenzen mit alternativen Angeboten zu verlängern. Auch hier ist eine Kontaktaufnahme mit der Anfrage und Verlängerungswunsch die beste Lösung für die Bestandskunden.

Bestehende Kunden haben den zusätzlichen Vorteil, dass diese kostenlos auf die neue Version upgraden können und so sofort auf die neue und bessere Version zugreifen können. Die gehört zur Subscription.

Die Lizenzierung hat sich auch im Zuge der Übernahme durch HCL nichts geändert. Es werden weiterhin die sogenannten „Authorized User“ Lizenzen. Mit dem Kauf einer dieser Lizenzen können Sie die Software auf einem PC und Server installieren und der autorisierte Nutzer ist dann dazu berechtigt, die Software zu nutzen. Für weitere Nutzer müssen auch weitere Lizenzen gekauft werden.

Auch bei allen neuen Lizenzverträgen, die von HCL abgeschlossen werden, sind bereits Wartungsverträge, Support und die Subscription enthalten.

Support und Software Subscription sind in jeder Lizenz enthalten und sorgen dafür, dass Kunden während der Laufzeit der jeweiligen Lizenz, kostenlos über Upgrades verfügen können und auch die Fix Packs sind hier enthalten. Die Fix Packs sind kostenlose Pakete, die grobe Fehler in der Software beheben und auch kostenlos für Kunden ohne aktuelle Lizenz verfügbar sind.

Die Lizenzen können immer vor Ablauf der Lizenzzeit verlängert werde, die Software lässt sich aber auch ohne Verlängerung nutzen. Dabei ist zu beachten, dass dann Upgrades und auch der Support nicht mehr zur Verfügung stehen.

Auch das Verlängern von Teilmengen der Lizenz ist möglich, allerdings lässt sich der Support nicht ohne komplette Lizenzverlängerung einzeln verlängern.

 

Was macht die neue Version besser?

Die Neuerungen betreffen nicht nur Sametime sondern auch erhebliche Verbesserungen der Lotus Notes Sametime Software. Dabei wird nicht nur Wert auf mehr Benutzerfreundlichkeit in der Anwendung gelegt, sondern auch die einzelnen Funktionen werden verbessert und unstrukturiert.

Notes Sametime:

Hier liegt ein großer Fokus auf den mobilen Anwendungen. Der mobile Bereich der Anwendung steht mit der neuen Version 11 nun auch für iPhone, Android, Tablets und Chrome OS zur Verfügung. Die Entwickler beschäftigen sich hier auch weiter mit Entwicklung in diesem Bereich. Der HCL Nomad Bereich lässt sich nun auch auf den mobilen Geräten ohne eine Installation von spezieller Software oder Plug-In verwenden. Einfach über den mobilen Browser können die Funktionen hier bedient werden.

Ein weiterer großer Schritt, der mit der neuen Version einher geht, ist die Schnittstelle zu anderen Anbietern. Die Kompatibilität zu anderen Herstellern, wie zum Beispiel Microsoft ist nun auch mit Domino möglich. Domino-Dokumente lassen sich nun auch in andere Systeme importieren und dort weiterbearbeiten.

Sametime 11

Die neue Version von Sametime bietet ebenfalls viele positive Änderungen. Neben der neuen technischen Plattform, die sehr viel einfacher zu bedienen ist, wird nun auch wieder auf die Abhängigkeit von WebSphere und DB2 verzichtet. Anstatt dieser wird nun auf MongoDB und Secure Messaging gesetzt. Ein großer Vorteil in der Konferenz-Software ist nun auch, dass diese mit anderen Konferenz-Systemen kompatibel sind. Das erleichtert die Kommunikation weiter und sorgt zusätzlich für mehr Flexibilität.

Connections 6.5

Auch diese Software verfügt über einige Neuerungen. Hier wurde vor allem auf den Komfort der Nutzer gesetzt und dieser weiterentwickelt. Außerdem gibt es hier nun eine social Sidebar die Connections überall verfügbar macht.

Die neuen Funktionen machen es nun auch möglich Gäste einfach einzuladen und das eigene Passwort zurückzusetzten.

 

Generell hat sich mit der Übernahme durch HCL einiges getan und auch in Zukunft sind weitere Veränderungen geplant. Auch vor der Übernahme war HCL schon in die Weiterentwicklung von Sametime integriert. Ein wichtiger Teil der Änderung wird die Lizenzierung befassen. Dabei werden neue Konzepte erarbeitet und dann Schritt für Schritt umgesetzt, um auch für die Bestandskunden einen guten und fließenden Übergang zu ermöglichen.

 

Welche Funktionen bietet die Software HCL Sametime?

Sametime kombiniert die zahlreichen Kommunikations- und Arbeitswege der ursprünglichen Softwarelösungen und sorgt so für eine Komplettlösung für Unternehmen. Dabei gibt es 4 unterschiedliche Funktionsstufen, die noch von IBM Sametime so zusammengestellt wurden.

Funktionen:

  1. IBM Sametimelimited Use: bietet grundlegende Präsenz und Instant Messaging.
  2. IBM Sametime Standard bietet: IBM Sametimelimited Use zusätzliche Funktionen, darunter:
  3. reiche Präsenz einschließlich Standortbewusstsein
  4. Rich Media-Chat, einschließlich Punkt-zu-Punkt-Voice-over-IP (VoIP) und Video-Chat, Zeitstempel, Emoticons und Chat-Verlauf
  5. Gruppen- und Mehrweg-Chat
  6. Webkonferenzen
  7. Visitenkarten aufrufen
  8. Interoperabilität mit öffentlichen IM-Netzwerken über das IBM Sametime Gateway, einschließlich AOL Instant Messenger, Yahoo! Messenger-, Google Talk- und XMPP-basierte Dienste.
  9. Öffnen Sie APIs, die die Integration zwischen IBMs eigenen und anderen Anwendungen ermöglichen.
  10. Sametime Audio / Video Services unterstützt Audio- (z. B. G.722.1) und Videocodecs (z. B. H.264) [2]

 

IBM SametimeAdvancedbietet: IBM Sametime Standard zusätzliche Funktionen für die Zusammenarbeit in der Community und für soziale Netzwerke in Echtzeit, darunter:

  1. dauerhafte Chatrooms
  2. Sofortige Bildschirmfreigabe
  3. geografische Ortungsdienste
  4. IBM Sametime Unified Telephony bietet: IBM Sametime Standard oder IBM SametimeAdvanced zusätzliche Telefoniefunktionen, darunter:
  5. Telefoniepräsenz
  6. Softphone
  7. Click-to-Call und Click-to-Conference
  8. Verwaltung eingehender Anrufe
  9. Anrufsteuerung mit Live-Anrufweiterleitung
  10. Konnektivität und Integration mehrerer Telefonsysteme – sowohl IP-PBX-Systeme (IP-Private Branch Exchange) als auch TDM-Systeme (Legacy Time Division Multiplexing)

Das grundlegende System auf dem Sametime basiert, wird von IBM gestellt erfüllen unterschiedliche Funktionen.

IBM Sametime Gateway

Dieses Gateway bietet Server-zu-Server-Interoperabilität zwischen unterschiedlichen Communities mit Konvertierungsservices für verschiedene Protokolle, Anwesenheitsinformationen und Instant Messaging.

Dabei verbindet das IBM Sametime Gateway mit IBM Sametime Instant Messaging-Kooperationsgemeinschaften mit externen Communities, einschließlich externer IBM Sametime, und öffentlichen Instant Messaging-Communities wie AOL, AIM, ICQ, Yahoo, Google Talk und XMPP.

Das IBM Sametime Gateway ersetzt das SIP-Gateway (Sametime Session Initiation Protocol) aus früheren Versionen von IBM Sametime.

Die IBM Sametime Gateway-Plattform basiert auf IBM Web Sphere Anwendungs-Server, der Failover, Clustering und Skalierbarkeit für die IBM Sametime Gateway-Bereitstellung bietet. Das Produkt wird mit den folgenden Anschlüssen geliefert: Virtual Places, SIP und XMPP. Weitere Protokollverbinder können hinzugefügt werden.

Bei der neuen Version 11 wird dann wieder auf die WebShpere verzichtet.

 

Sametime die Geschichte dahinter

Die Geschichte und Entwicklung von Sametime beginnt mit der ersten Verison 1998.

– 1998 übernimmt IBM die beiden Unternehmen Ubique (Rehovot, Israel) und Databeam (Lexington, KY, U.S.). Ein halbes Jahr später bringt IBM dann die neue Software Sametime 1 heraus. Diese ergänzt das Angebot der Produktpalette mit den „Echtzeitzusammenarbeitsfunktionen“. Die Kommunikation und die Arbeit in Echtzeit bestimmen auch den Namen der Software „Sametime“:

  Mit der Entwicklung von Sametime 1 wurden die bestehenden Funktionen des Lotus Domino, der Datenbank, der Enterprise Directory und dem Anwendungsserver, mit der Instand Massaging Funktion von Ubique und den Databeams, den Datenkonferenzen zusammengebracht.

  Die Sametime 1.5 machte dann zum ersten Mal die Kommunikation über Audio- und Videokonferenzen möglich. Dabei stützt sich diese Anwendung auf die Databeams.

– Sametime 2 integriert die einzelnen Funktionen stärker miteinander und stellt mehr Einheitlichkeit dar.

– Mit den Versionen von Sametime 3 und 3.1 wurde die Software dann in vielen kleinen Details verbessert.

– Die Version Sametime 6.5.1 erfolgte dann um eine Angleichung der Versionsnummern von den Domino- und Sametime-Servern zu erreichen. Auch der Sametime Client wurde im Programm Notes nun fest integriert. So ist es möglich, beim Versenden einer E-Mail auch den Präsenzstatus anzugeben. Durch diese Möglichkeit wird eine direkte Kontaktaufnahme via Instand Massaging möglich.

– Die Version Sametime 7 wurde wieder mit Verbesserungen der Details ausgestattet.

  2006 kam dann die Version 7.5 heraus und bot eine bessere Benutzeroberfläche und es besteht ab jetzt die Möglichkeit, Anschlüsse an andere IM-Netze zu integrieren. Außerdem basiert das Lotus Sametime nun auf dem Lotus Expeditor.

  Die darauffolgende Version 8 und bringt den Notes-Client 8 mit in die Eclipse-/Expeditor-Plattform. Auch der integrierte Client verfügt nun über die maximale Flexibilität wie auch der extern eingesetzte Client.

  Sametime 8.5 bringt eine komplette neue Implantation der Webkonferenz und der Audio- und Videofunktionen mit sich. Die Möglichkeiten Meetings abzuhalten wird hier überschaubarer und die Video- und Audiofunktionen wurden auf SIP umgestellt und unterstützen nun auch H.264 und H.263 Codecs. Auch ist es nun möglich, die bereitgestellte einfach Videokonferenz-MCU zu nutzen. Eine weitere große Neuerung, die gesamte Infrastruktur ist jetzt auch bestens implementierbar.

  Nachfolgend kamen dann die beiden Produktpflegen 8.5.1 und 8.5.2

– Erst im September 2013 erscheint dann die bis jetzt neueste Version Sametime 9. Hier gibt es einige Neuerungen und Weiterentwicklungen. Ein einheitliches Design für das gesamte UI-Framework, die Audio- und Videofunktionen werden deutlich verbessert und es wird nun eine vollwertige Soft-MCU auf Basis SVC bereitgestellt. Eine wichtige weitere Neuerung, ab jetzt verfügen auch die mobilen Clients auf Android und iOS über Audio- und Videofunktionen.

Software Version Datum Information
1 1998 Zusammenführung der einzelnen Elemente Datenbank, Server, Konferenz und Instand Massaging
1.5 Audio- und Videokonferenz wird möglich
2 2001 Mehr Einheit und volle Integration aller Funktionen
3.1 2003 Verbesserung der Details
6.5.1. 2004 Anpassung der Versionsnummern und Integration des Domino Clients
7 Verbesserung der Details
7.5 2006 Bessere Benutzeroberfläche und Anschlüsse für andere IM-Netze
8 Notes Client 8 wird integriert und verfügt über volle Flexibilität
8.5 Webkonferenzen und Audio- und Videokonferenzen werden deutlich verbessert
8.5.1 und 8.5.2 Produktpflege
9 2013 Einheitliches Design, Verbesserung der Audio- und Videofunktionen und die Clients sind auch für Android und iOS mit Audio- und Videofunktionen ausgestattet
Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen